11 August 2014

Jesse Prinz next Einstein Visiting Fellow 2015-2017

Funded by Einstein Foundation Berlin

(Deutsche Fassung unten)

Jesse Prinz will be the next Einstein Visiting Fellow 2015–2017 at the Berlin School of Mind and Brain

Jesse Prinz is Distinguished Professor of Philosophy at the Graduate Center of the City University of New York (CUNY). He is one of the most important philosophers of mind in the world, having made a name for himself in the field of empirically informed philosophy, both with numerous articles in leading international magazines and with a large number of well-regarded book publications that have caused a sensation. “Empirically informed philosophy” is one of the most significant developments of recent years and of great importance for our understanding of the area where philosophy and empirical sciences intersect.

“Consciousness”, “emotion” and “values” – these are the subjects that Jesse Prinz will address at the Berlin School of Mind and Brain. Each year will focus on one of these specific sub-topics, though there may be more inclusive public lectures and educational events as well. “Consciousness” will be the topic in 2015, focusing on questions such as: How does consciousness relate to the brain? How does it relate to other mental capacities such as memory and attention? And what information can enter consciousness – and what can’t?

After Raymond J Dolan‘s Einstein Visiting Fellowship 2011−2014 succeeded in establishing an enduring and successful partnership between scientists and research institutions in Berlin and the University College London in the field of neurosciences (“Brain”), the Berlin School of Mind and Brain now wants to strengthen its research around the “Mind”.

The Einstein Visiting Fellowships aim to enhance the international profile of universities and research institutions in Berlin by involving leading scientists and scholars from abroad in long-term academic research collaborations. The programme primarily targets researchers whose expertise can promote specific areas of academic excellence in Berlin. In contrast to typical visiting researchers who stay at an institution for one semester, the goal of the Einstein Visiting Fellowship is to integrate Fellows into Berlin’s academic landscape on a more sustainable basis.

Contact
Annette Winkelmann
Humboldt-Universität zu Berlin
Berlin School of Mind and Brain
Tel.: 030 2093-1706
mb-manager@hu-berlin.de

German version:

Renommierter Wissenschaftler aus dem Gebiet der Philosophie des Geistes kommt 2015–2017 an die Humboldt-Universität.

Jesse Prinz ist Professor für Philosophie am Graduate Center der City University of New York (CUNY). Seine Arbeit im Bereich der empirisch informierten Philosophie hat in der Forschungswelt großes Aufsehen erregt. Die „empirisch informierte Philosophie“ ist eine wichtige Entwicklung der letzten Jahre und von maßgebender Bedeutung für die Zusammenführung von philosophischen und neurowissenschaftlichen Fragestellungen.

„Bewusstsein, Emotion und Werte“, Schwerpunktthemen der Philosophie des Geistes, sind die Themen, mit denen sich auch Jesse Prinz als Einstein Visiting Fellow an der Berlin School of Mind and Brain beschäftigen wird. Jedes Jahr wird eines dieser Themen im Fokus stehen. Den Anfang macht 2015 das „Bewusstsein“ mit Fragen nach der Verbindung zwischen Bewusstsein und Gehirn, Bewusstsein und Gedächtnis oder Bewusstsein und Aufmerksamkeit.

Der Kern der Arbeitsgruppe von Jesse Prinz wird aus fünf Mitgliedern bestehen: Neben dem Einstein Visiting Fellow zwei in Berlin und zwei in New York. Jesse Prinz und die New Yorker Gruppenmitglieder werden zu Workshops nach Berlin reisen und sich an der Betreuung von Doktoranden sowie gemeinsamen Projekten und Experimenten mit Berliner Kolleginnen und Kollegen beteiligen. Darüber hinaus wird es jedes Jahr zwei rotierende Mitglieder geben, die Experten im Schwerpunktthema des jeweiligen Jahres sind.

Das erste Einstein Visiting Fellowship an der Berlin School of Mind and Brain hatte der auf Entscheidungsfindung spezialisierte Psychiater Raymond J Dolan inne. Für Berliner Wissenschaftler und Forschungseinrichtungen haben Dolans vier Berliner Jahre zu einer nachhaltigen Partnerschaft im Bereich der Neurowissenschaften („Brain“) mit dem University College London geführt. Nun soll mit dem zweiten Fellowship der Forschungsschwerpunkt „Geist“ („Mind“) gestärkt werden.

Die Einstein Visiting Fellows sind ausländische Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler, die exzellente Bereiche der Berliner Wissenschaft durch ihre Kompetenz ergänzen. Sie sollen längerfristig Teil des Wissenschaftsstandortes werden und dessen internationale Sichtbarkeit stärken. Hierfür absolvieren die Spitzenwissenschaftler mindestens dreimal jährlich einen längeren Aufenthalt in Berlin. Zum Aufbau einer Forschungsgruppe und für die Bearbeitung gemeinsamer Projekte mit den Berliner Kollegen stehen pro Fellow jährlich bis zu 150.000 € zur Verfügung.

Kontakt
Annette Winkelmann
Humboldt-Universität zu Berlin
Berlin School of Mind and Brain
Tel.: 030 / 2093-1706
mb-manager@hu-berlin.de