20 February 2019

Martin Maier wins the Campus Adlershof Dissertation Prize 2018

M&B alumnus honored with € 3,000 for the best presentation

Read more: https://www.hu-berlin.de/de/ueberblick/campus/adlershof/forschung/disspreis/standardseite

M&B alumnus Dr. Martin Maier is shown here with his main supervisor, Prof. Dr. Rasha Abdel Rahman (Neurocognitive Psychology, Humboldt-Universität zu Berlin).

Since 2002, Humboldt-Universität zu Berlin, IGAFA (Initiative of Non-University Research Institutes in Adlershof) and WISTA Management GmbH annualy award the Dissertation Prize Adlershof which includes prize money of 3,000 €. The target group are all junior researchers who did their thesis in institutes located on Campus Adlershof and completed it with a predicate of at least “very good” (magna cum laude). In a live competition, three candidates at a time compete which each other. The nominee that presents her or his topic in the liveliest and most comprehensible way, wins the prize.

Dr. Martin Maier erforschte in seiner Doktorarbeit, ob Sprache und Wissen auch während früher Phasen der visuellen Verarbeitung im Gehirn eingreifen und so grundlegende Wahrnehmungsprozesse prägen können. Unter Einsatz von zeitlich hoch auflösenden ereigniskorrelierten Potentialen des Elektroenzephalogramms (EEG) konnten Einblicke in den zeitlichen Verlauf der visuellen Verarbeitung gewonnen werden. Drei Studien untersuchten den Einfluss sprachlicher Kategorien und semantischen Wissens auf neuronale Verarbeitungsprozesse während der Durchführung verschiedener Wahrnehmungsaufgaben. Die Arbeit des 33-jährigen zeigt, dass sprachliche Kategorien und objektbezogenes Wissen die frühe, automatische Verarbeitung einfacher visueller Merkmale beeinflussen und es sogar von unserer Muttersprache abhängen kann, ob wir einen Reiz bewusst wahrnehmen. Sie trägt damit neue Erkenntnisse zu einer hoch aktuellen Debatte um grundlegende Mechanismen der Wahrnehmung bei.

Dr. Martin Maier hat in der Exzellenz-Graduiertenschule „Berlin School of Mind and Brain“ studiert und geforscht. Seine Dissertation entstand in der Arbeitsgruppe Neurokognitive Psychologie (Prof. Dr. Rasha Abdel Rahman) am Institut für Psychologie der Humboldt-Universität zu Berlin.